Sonntag, 12. April 2015

Franck Becker aus Cardet: Töpfer aus Leidenschaft

 
Ein Besuch, der sich lohnt. Filmlink unten.
Er hat seine Produktionshalle am Rand von Cardet - kurz vor Anduze, der Stadt der „Vases d’Anduze“ - und er macht wirklich noch eine „fabrication artisanale“. Franck Becker töpfert seit zwanzig Jahren, erst in der Nähe der Bambousseraie, jetzt hier im Gewerbegebiet, von wo aus er seine vielen Kunden, Raumausstatter, Deko-Geschäfte und Boutiquen, vor allem in der Provence beliefert. Oft ist er unterwegs, weil er auch die Auslieferung selbst macht, also rufen Sie besser an bevor Sie bei ihm im Gewerbegebiet von Les Morgues vorbei fahren: 0033 682 21 87 80. Unter dem folgenden LINK kommen Sie auf seine Homepage.

Becker, Südfranzose trotz des deutschen Namens, gehört zu den wenigen, die selbst die großen Vasen, also über einem Meter hoch, noch mit der Hand und auf der Scheibe töpfern. Vieles von dem, was Sie sonst hier in der Nähe kaufen, wird gepreßt. Damit gelten auch andere Regeln für die Haltbarkeit, insbesondere, wenn man die Vasen draußen überwintern will. Jeder Verkäufer wird Ihnen das „winterhart“ versprechen, garantieren wird es kaum einer. „Wenn ein Vase gut gearbeitet ist, kann selbst in einem Winter in Südfrankreich die Glasur platzen. Die Vase geht aber nicht kaputt. Bei einer Preßvase macht es dann baff und das war’s.“ Auch ihm geraten nicht alle Vasen perfekt. Manchmal beträgt der Ausschuß fünfzehn Prozent, „zum Glück auch manchmal null“. Die Malheure, in denen die Glasur geplatzt ist verkauft er extrem günstig. Alle Produkte sind bleifrei, so können die Tassen tatsächlich für Kaffee und die Schüsseln für einen Salat eingesetzt werden.

Wieviele es noch gibt, die so arbeiten wie Becker – alles auf der Scheibe? „Vielleicht noch fünf in Frankreich, wenn‘s ganz viele sind zehn“, sagt er. Es sei einfach körperlich extrem anstrengend, diese vielen Kilo Tonerde auf der Töpferscheibe zu beherrschen.

Handarbeit aus Cardet: Die Töpferei von Franck Becker
Seine Begeisterung ist ansteckend und zudem weiß er viel über die Geschichte der Vasen von Anduze. Kaum in seinem kleinen Verkaufsraum, winkt er uns in die Produktion. „Ich zeige Ihnen schnell mal, wie das geht“ und knetet die dunkle italienische terra cotta. Und nach zwei Minuten - HIER IM VIDEO - ist die Vase fertig.
 
Nach zwei Minuten Drehscheibe dieses Produkt
Die Ornamente und Farbe können wir uns aussuchen, ebenso den Herkunftsstempel, der sich normalerweise aus der Form der Vase ergibt. Und das ganze natürlich mit Signatur. Und die Fahrt nach Anduze könnten Sie eigentlich an dieser Stelle abbrechen, jedenfalls wenn Sie wegen der Töpfereien unterwegs sind. Der Vollständigkeit halber finden Sie die anderen HIER IN ANDUZE.




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich auf Ihre Anregungen. mh